Erstkontakt

Die erste Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel per Telefon oder E-mail. Sie teilen mir Ihr Anliegen mit und erhalten erste Auskünfte über den Ablauf einer integrativen Lerntherapie. Bei Bedarf vereinbaren wir im Anschluß einen Termin zu einem Erstgespräch. 

Erstgespräch, Diagnostik und Auswertungsgespräch

Im Erstgespräch unterhalten wir uns über die Schwierigkeiten und die Entwicklungsgeschichte Ihres Kindes. Gemeinsam sprechen wir über die Ziele einer möglichen Zusammenarbeit und klären Organisatorisches. Darüber hinaus ist es mir wichtig, herauszufinden, ob ich als Lerntherapeutin/-coach die richtige Ansprechpartnerin für Ihr Kind bin.  Sollten Sie sich gemeinsam mit ihrem Kind für eine weitere Zusammenarbeit entscheiden, schließen sich vier Stunden Diagnostik an, in denen ich mir spielerisch alle relevanten Bereiche anschaue (Lesen und Schreiben oder Rechnen, auditive und visuelle Wahrnehmung, Bewegung, sprachliche Fähigkeiten, psychische Belastbarkeit und Stärken) und entwickele aus den Ergebnissen ein individuelles Förderkonzept. Im Anschluss an die Diagnostik findet ein Auswertungsgespräch mit Ihnen als Eltern statt. Ich erläutere Ihnen, ob und inwieweit bei Ihrem Kind eine Lernschwäche vorliegt und wie die ersten Schwerpunkte der anschließenden Lerntherapie aussehen könnten. Nicht in jedem Fall ist eine Lerntherapie angezeigt. Manchmal sind (zunächst) andere Formen der Hilfe oder Unterstützung zweckmäßiger. Erst am Ende des Gesprächs entscheiden Sie, ob Ihr Kind mit einer Lerntherapie beginnen soll.

Lerntherapie 

Die Therapiestunden finden in der Regel 1x die Woche statt, dauern 60 Minuten (in Absprache auch in Kleingruppen). Dort wird die Entwicklung Ihres Kindes individuell und ganzheitlich gefördert: Neben der gezielten fachlichen Förderung im Bereich Lesen, Schreiben oder Rechnen spielt die Stärkung des Selbstbewusstseins eine entscheidende Rolle. Darüber hinaus ist meist auch die Förderung der auditiven und visuellen Wahrnehmung aber auch die Verbesserung allgemeiner Lernvoraussetzungen wie Konzentrations- und Gedächtnistraining entscheidend. All dies geschieht in der Lerntherapie spielerisch, oftmals in Bewegung und mit Hilfe aller Sinne. Nur so lassen sich meines Erachtens nachhaltige Erfolge zu erzielen. 

Während der Therapiephase finden in angemessenen Abständen Gespräche statt, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. Diese Gespräche sind wichtig, um die festgelegten Ziele zu überprüfen und evtl. anzugleichen.  Gerne spreche ich in

Abstimmung mit Ihnen auch mit Lehrern Ihres Kindes, mache Unterrichtsbesuche oder suche den Kontakt zu Ärzten,

Psychologen und anderen Fachstellen.

Ablauf der integrativen Lerntherapie: Fünf Phasen der Förderung